DE EN
Loading...

Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres setzen die Serviceplan Gruppe, die Knappschaft-Bahn-See und die Augsburger Puppenkiste ihre Zusammenarbeit fort. Heute startet eine neue Kampagne mit zwei weiteren Märchengeschichten, in denen die weltweit bekannten Marionetten in TV, Print und Online abermals ein Zeichen gegen Schwarzarbeit setzen und für die Anmeldung von Haushaltshilfen bei der Minijob-Zentrale plädieren.

Berlin, den 13. April 2015 — Die Marionetten der Augsburger Puppenkiste setzten sich im vergangenen Jahr in der von Serviceplan Berlin mit Unterstützung von Plan.Net und Mediaplus realisierten Kampagne erstmals engagiert für die Rechte von Minijobbern in Privathaushalten und das Anmelden solcher bei der Minijob-Zentrale ein. Ausgezeichnet wurden die neu interpretierten Versionen von Dornröschen, Rotkäppchen und Schneewittchen dafür mit der PR-Klappe in Silber und dem Politikaward für die beste Werbekampagne einer öffentlichen Institution. Darüber hinaus sind sie derzeit für den Deutschen Dialogmarketing Preis 2015 in der Kategorie „Dialogmarketing für eine gemeinnützige, gesellschaftliche oder kulturelle Organisationen“ nominiert.

Auf Basis dieses erfolgreichen Kampagnenkonzepts folgen nun zwei neue Spots mit nicht weniger berühmten Protagonisten: 2015 sind Rapunzel und Frau Holle die „Testimonials“ der Minijob-Zentrale. Sie weisen – erneut in traditioneller Marionettentheater-Optik, aber in völlig neuen Kulissen – mit Wortwitz, viel Liebe zum Detail und einem Augenzwinkern darauf hin, weshalb die ordentliche Anmeldung von Haushaltshilfen gemäß dem etablierten Claim so „märchenhaft einfach“ ist und welche Vorteile sie mit sich bringt; beispielsweise den Unfallversicherungsschutz für Minijobber und die Steuerersparnis für Arbeitgeber. Erstmals wird außerdem die Haushaltsjob-Börse in den Spots erwähnt, das Ende 2014 gestartete offizielle und kostenlose Portal der Minijob-Zentrale zum Suchen und Finden von Haushaltshilfen und Minijobs.

„Auch die zweite Runde unserer Kooperation mit der Augsburger Puppenkiste zeigt, dass wir scheinbar trockene Themen wie die Anmeldung von Haushaltshilfen mit viel Humor inszenieren können“, erklärt Dr. Wolfgang Buschfort, Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, zu deren Verbund die Minijob-Zentrale gehört.

Für das Marionettentheater ist es nach der Premiere im vergangenen Jahr die zweite Werbe-Kooperation, die deutschlandweit zu sehen ist: „Die Anmeldung von Minijobs in Privathaushalten können wir vorbehaltlos unterstützen, denn sie setzt ein Zeichen gegen Schwarzarbeit und fordert Respekt für Arbeitnehmerrechte“, sagt Klaus Marschall, Leiter der Augsburger Puppenkiste.

Insgesamt elf Originalpuppen waren diesmal im Einsatz, über drei Monate lang fertigten Mitarbeiter der Puppenkiste Requisiten an und bemalten mehrere Quadratmeter Leinwand mit Hintergrundbildern. Im Februar wurden die beiden Kurzfilme mit einer Länge von jeweils insgesamt 35 Sekunden (Hauptspot und Reminder für die Haushaltsjob-Börse) in Augsburg unter der Regie von Fred Steinbach (KIKO Theater-, Film und Productions GmbH) gedreht. Ab heute sind sie – teils ergänzt um die letztjährigen Spots Dornröschen und Schneewittchen – in den Werbeblöcken von ARD, VOX, RTL und Sat.1 zu sehen. Anzeigen- und entsprechend adaptierte Onlinemotive, die vor allem Arbeitgeber zum Anmelden ihrer Aushilfen auffordern, erscheinen in Magazinen wie Stern, Focus, Brigitte oder Freundin sowie auf den Portalen von gutefrage.net, markt.de oder quoka.de. Darüber hinaus werden wieder etliche PR-Aktivitäten lanciert, die in großer Bandbreite von Tageszeitungen über Magazine und Wirtschaftsmedien bis hin zur Regenbogenpresse auf die entsprechenden Bedürfnisse der Redaktionen zugeschnitten sind.

Die Kampagne wurde von diversen Agenturen der Serviceplan Gruppe realisiert: Kreation und PR verantwortet das Team von Serviceplan Berlin um die Geschäftsführer Benedikt Göttert (Kreation) und Jörg Ihlau (Beratung). Die klassische Mediaplanung übernahm Mediaplus im Haus der Kommunikation Hamburg unter Führung von Andreas Fuhlisch. Online-Media sowie Performance- und Suchmaschinenmarketing realisierte das Team um Geschäftsführerin Diana Degraa bei Plan.Net Hamburg. Auf Kundenseite zeichnen Dr. Erik Thomsen, Leiter der Minijob-Zentrale, und Peter Grothues, der für die Minijob-Zentrale zuständige Geschäftsführer der Knappschaft-Bahn-See verantwortlich.
Eine stetig wachsende Zahl an angemeldeten Minijobbern und vergleichsweise höhere Anmeldezahlen während der Kampagnenzeiträume sprechen für den Erfolg der Kommunikation rund um die Minijob-Zentrale. Den Etat der Knappschaft Bahn-See betreut Serviceplan Berlin seit 2012.

Die neuen Spots

Die Minijob-Zentrale

Die Minijob-Zentrale, 2003 gegründet, gehört zum Verbundsystem der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See und ist deutschlandweit die zentrale Einzugs- und Meldestelle für alle geringfügigen Beschäftigungen, die so genannten Minijobs. Zum Aufgaben-spektrum der Minijob-Zentrale gehört unter anderem die Durchführung des so genannten Haushaltsscheck-Verfahrens für Minijobs in Privathaushalten. Alle Fragen rund um die Anmeldung werden auf www.minijob-zentrale.de beantwortet.

Die Augsburger Puppenkiste

Die Augsburger Puppenkiste ist weltweit eine der ältesten und bekanntesten Puppenbühnen. Gegründet von Walter Oehmichen, feierte die Puppenkiste 1948 mit der Vorstellung „Der gestiefelte Kater“ ihre Bühnenpremiere in Augsburg. 1953 flimmerte die Augsburger Puppenkiste als eine der ersten Sendungen im deutschen Fernsehen über die Bildschirme. 1997 eroberte die Puppenkiste mit der „Story von Monty Spinnerratz“ sogar die Kinoleinwände in Deutschland und den USA. Unter der Führung von Klaus Marschall, der das Theater seit 1992 leitet, wurde die Arbeit der Augsburger Puppenkiste 2004 mit der „Goldenen Kamera“ gekrönt.

Kampagne 2014

Alle Informationen zur Kampagne 2014: sp-url.com/minijob-zentrale

Kontakt

Florian Stemmler

Florian Stemmler
Corporate Communication & PR

+49 40 202288 8121

E-Mail: f.stemmler(at)serviceplan.com